Donnerstag, 29. Juni 2017

{Werbung} Rüber machen



Heute gibt es ein etwas anderes Buch. Denn Rüber machen* wurde aus der Vogelperspektive geschrieben. Um genauer zu sein, hat BöRDie unfreiwillig die Hauptrolle in dem Buch erwischt. Denn an Weihnachten 1989 wird BöRDie ob er will oder nicht Teil der Günthersens. 



Zuerst überlegt die Familie, ob man den Vogel oder die Artischocke essen soll die bei ihm liegt. Doch weil an dem Vogel so gut wie nichts dran ist, beschließt man, dass wohl doch eher die Artischocke gemeint ist. Der Vogel wird kurzerhand auf BöRDie – eine Mischung aus Bird und BRD getauft und fragt sich ständig, wie die Leute da vor seinem Käfig leben. Und wahrscheinlich auch wie dumm sie sind. Nach und nach wird man Teil der „Ossi“Familie und erlebt, wie sie „rübermachen“. 

Der Name Ingmar Stadelmann sagte mir etwas. Doch ich war nicht sicher, woher ich den Namen kannte. Da er als preisgekrönter Comedian auf dem Buchrücken vorgestellt wird, dachte ich natürlich dass ich den Namen daher kannte. Doch dann saß ich eines Tages im Auto und hörte den Sender meines Vertrauens. Und wer sprach da? Genau! Ingmar Stadelmann der dort Moderator ist! Und dann wusste ich auch, woher ich den Namen wirklich kannte. Ingmar hat das Buch übrigens mit seiner Schwester Juliane geschrieben. Warum nur er vorne drauf und hinten abgebildet ist, habe ich allerdings noch nicht verstanden. 

Das Buch selber fand ich mal eine witzige Idee. Sowohl die Idee von der Vogelperspektive als auch die Geschichte mit Ost und West. Es gab viele lustige Stellen und auch wenn das Buch nicht tiefgründig ist, ist es ein super Buch. Wer was zu lachen sucht sollte sich den Roman mal anschauen!

Lustige Unterhaltung gepaart mit ein bisschen Geschichte. Sicher auch etwas für die jüngeren, die die Teilung Deutschlands nicht selber miterlebt haben. 

* Werbung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen