Mittwoch, 12. Juli 2017

An der Ostsee sagt man nicht Amore



Stellt euch vor, ihr heiratet und merkt dann dass euer Partner euch nur belogen hat…



Anne könnte sowas von glücklich sein. Immerhin ist sie frisch verheiratet. Und damit meine ich seeehr frisch. Denn sie hat gerade erst Ja gesagt als das gut gehütete Geheimnis ihres Mannes auffliegt. Noch im Brautkleid flieht sie von Berlin auf die Insel Rügen. Dort hat sie früher Ferien gemacht und war das erste Mal richtig glücklich – und verbliebt. Denn dort hat sie ihre Jugendliebe Fritz getroffen. Und drei Mal dürft ihr raten, wen sie bei ihrer Flucht nach Rügen antrifft?! Genau! Fritz. Anne ist mit ihren eignen Problemen, ihrer gescheiterten Ehe usw. beschäftigt und Fritz hat die Schnute voll von Frauen…. Aber irgendwo ist dem Leser doch schon bewusst worauf das Ganze hinauslaufen könnte, oder? ;)

Die Geschichte rund um Anne fängt nicht grade schön an, denn man kann sich sicherlich besseres vorstellen als bei der Hochzeit ein Geheimnis des Partners aufzudecken. Und auch zwischen ihr und Fritz wird es ein wenig turbulent. Für den Leser ist dies allerdings eine gute Story.

An der Ostsee sagt man nicht Amore* ist ein toller Sommerroman. Das Buch ist gut geschrieben, mir gefällt der Schreibstil sehr gut. Klar ist es irgendwo klar, worauf das Ganze hinaus laufen wird. Aber trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Ich habe oft geschmunzelt und konnte das Buch in einem verschlingen. Ein super Buch für den nächsten Strandurlaub. 

Eine locker leichte Geschichte die ich euch einfach nur empfehlen kann!

*Werbung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen