Dienstag, 18. Juli 2017

{Werbung} Wir sind die Guten



Kennt ihr Dora Heldt? Nein? Dann solltet ihr das ganz schnell ändern. Denn die Autorin schreibt wirklich gute Bücher. Ich habe schon einige von ihr gelesen oder die passenden Filme geschaut. Als ich jetzt im DTV den neuen Krimi von ihr entdeckt habe wollte ich diesen natürlich gerne lesen.
Worum es genau geht? Und ob ich den Krimi genauso gut finde wie die Tante Inge Romane von Dora Heldt? Das erfahrt ihr gleich.




Walter und Heinz haben eine wichtige Mission auf Sylt. Sie müssen die Schwarzarbeit auf der Insel eindämmen. Während die Polizei einer ganz anderen Sache auf den Grund geht: Sie müssen herausfinden, was es mit dem toten Mann an den Klippen auf sich hat, war es ein Unfall? Selbstmord? Oder Mord?

Das die Polizei alle Hände voll zu tun hat, passt Karl ganz gut, denn der ehemalige Polizist darf sich nicht mehr in die Polizeiarbeit einmischen, obwohl sie ohne ihn aufgeschmissen sind. Aber seine Freunde Inge, Charlotte und Helga suchen die vermisste Sabine Schäfer, da sie sich nirgendwo meldet ist dies ein Fall für Karl`s Spezialeinheit. 

Das Cover wirkt düster, aber passt zu einem Krim. Nach Böse Leute ist das der zweite Krimi von Dora Heldt, die man sonst eher von heiteren Frauenromanen kennt. 

Der Schreibstil ist locker, flüssig und spannend, so dass die 500 Seiten im Flug vergangen sind. Zu Anfang werden viele Personen vorgestellt. Wenn man den ersten Teil schon gelesen hat, ist dies ein Wiederlesen alter Bekannter. 

Auch wenn es ein wenig lange dauerte (knapp 100 Seiten) bis die Leiche eine Rolle spielte, ist es doch spannend und unterhaltsam. 

Ich kann Wir sind die Guten* jedem empfehlen, der gerne Krimis oder Geschichten von Sylt liest und gerade einen kleinen Inselurlaub braucht. 

*Werbung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen