Posts mit dem Label Lebensmittel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lebensmittel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 13. Juli 2015

Natürlich im Gleichgewicht – die neuen Produkte von GEFRO Balance



Vor ein paar Tagen erreichte mich ein tolles Paket mit Testprodukten von der Firma GEFRO*. Die Marke kannte ich persönlich noch nicht, fand die Aktion von hallimash jedoch so ansprechend, dass ich mein Glück versucht habe. 

Dienstag, 30. September 2014

{Rezept} Tortellini Tomaten Salat & Thymiankartoffelspalten



Wer mir bei Instagram folgt, hat letzte Woche schon meinen leckeren Salat gesehen und auch das Rezept lesen können. Wer mir aber (noch) nicht bei Instagram folgt, kann mein leckeres und vor allem einfaches Rezept dafür heut auf meinem Blog lesen! 

Ich bekam letzte Woche Besuch von einer Freundin und wollte wie immer etwas Leckeres kochen. Da sie nicht um die Ecke wohnt und freitags halt schon mal Stau auf der Autobahn ist, habe ich mir angewöhnt etwas „kaltes“ zu machen wenn sie kommt. Also gibt es meist einen leckeren Salat oder ähnliches. Da ich noch ein Glas getrocknete Tomaten hatte und ein paar Tortellini (die weg mussten ;)) habe ich mich für einen einfachen Tortellini Tomaten Salat entschieden. Wer möchte kann gerne auch noch etwas Rucola dazu geben. 


Samstag, 2. November 2013

{Rezept} Kiwikuh´s Lieblingsnachtisch

Gestern kam meine Familie zum Essen und da musste es natürlich was Leckeres geben! Neben leckeren Nudeln mit Gemüse gab es auch noch "DEN Nachtisch". Das „Grundrezept“ kommt von meiner Besten und wir haben die Zutaten ein wenig abgeändert um ihn einfach ein bisschen leichter zu machen. Der Nachtisch reicht für ca. 8 Portionen.

Was ihr benötigt? 2 Becher Sahne, 500g Joghurt, 500g Quark, 100g Frischkäse, ca. 200g Zucker, 2 Packungen Vanillezucker, 100g gehobelte Mandeln, 500g gefrorene Beeren (Mischung, Himbeeren, Erdbeeren ganz nach eurem Geschmack ;)).

Samstag, 15. Dezember 2012

In der Weihnachtsbäkerei gibt`s so manche Leckerei

Meine Klausuren sind vorbei und endlich komme auch ich in Weihnachtsstimmung. Und zu Weihnachten gehören für mich: Keeeekseeee! Ich habe euch bereits vor den Klausuren die Firma Birkmann vorgestellt, die mir ein sehr schönes Produktpaket zugeschickt hat und heute habe ich die Keksformen getestet. 


 Zum „selfbaked millionair“ hat es leider nicht gereicht, aber mal ganz ehrlich was möchte man mit einer Millionen Keksen? ;) 



Ich habe einen einfachen Mürbeteig genommen, weil ich nachher noch Marmeladen-Kekse machen wollte (und weil mir für das beiliegende Rezept die Creme Fraich fehlte ;) ).  Die dicke hängt ja von euch ab, denn ihr könnt ja bestimmen wie dick oder dünn ihr die Kekse haben möchtet. Ich find meine Kekse lecker, sie sind einfach zu machen und sind typische Weihnachtskekse in unserer Familie. Früher haben meine Mama, meine Schwester und ich sie immer zusammen gebacken. Das waren noch Zeiten… Da konnte ich alles dreckig machen und Mami hat dann wieder Ordnung gemacht … Jetzt muss ich den Dreck selber weg machen. Heute habe ich die Kekse dann das erste Mal allein gemacht. Der Teig ging sehr schnell, musste ein wenig ruhig stehen und schon konnte ausgestochen werden! Sind wir mal ehrlich, dass ausstechen macht doch den meisten Spaß oder? Die Kekse lassen sich einfach ausstechen und es bleibt nichts in den Förmchen kleben.  

Neben den Euro-Keksen habe ich auch noch Marmeladen-Kekse gemacht. Der Teig ist der gleiche, aber man nimmt zum ausstechen Linzer. Ich hatte von Birkmann einen Smiley, ein Herz und einen Stern zum ausstechen bekommen. Alle drei kamen heute zum Einsatz. Die kleinen Herzchen und Sterne lassen sich gut raus trennen, nur  beim Smiley bleibt leider der Teig komplett. Deshalb gibt es jetzt zum Teil einäugige Smileys auf der Marmelade. Ich find es eigentlich nicht schlimm, da mir die Smileys als normaler Keks ohne Löcher besser gefallen. 


Auch hier bin ich von den Ausstechern begeistert, sie sind kinderleicht zu verwenden und können deshalb sicherlich gut von Familien genutzt werden. 


Für die Kekse braucht man als Boden einen normalen Keks, also einen der keine ausgestochenen Herzchen oder ähnliches hat. Darauf wird dann – natürlich erst wenn die Kekse kalt sind – Marmelade verteilt und dann kommt der Deckel mit dem ausgestochenen oben drauf. Welche Marmelade ihr nehmt ist dabei egal, nehmt das was ihr am liebsten mögt. Bei uns gibt es immer Aprikosenmarmelade und ein paar sind mit Erdbeermarmelade. Ihr müsst die Kekse nun noch aushärten lassen und dann dürft ihr testen.
Nach Belieben könnt ihr auch noch ein wenig Puderzucker drüber streuen, dann sehen sie noch ein wenig winterlicher aus.


Meine Kekse kommen gleich alle in die schöne Cupcakebox, denn sie sollen in einer Metalldose verwahrt werden um frisch zu bleiben.
In der Cupcakebox ist eigentlich ein Plastikgestell, was die Cupcakes beim Transport vor dem umkippen schützen soll, dieses habe ich einfach raus gemacht und schon kann man leckere Kekse in der Box aufbewahren. 


Ich hoffe ich schaffe es, nächste Woche noch das Lebkuchenhaus zu backen, auch wenn es sicher eine kleine Herausforderung ist. 

Habt ihr noch Vorschläge für leckere Kekse? Oder Tipps für das Lebkuchenhaus?